Ich zeige dir, warum eine eigene Google+ Seite für dein Business wichtig ist und wie du sie ganz einfach innerhalb weniger Minuten erstellst.

Gibt es bei Google+ auch sowas wie eine Fanpage?

Ganz klare Antwort:  Jein

Neben dem Google+ Profil, welches du bestimmt kennst, gibt es auch die Google+ Seite.

Man kann sagen, dass dies der Pedant zur Facebook – Fanpage ist.

Aber ich würde jetzt nicht so weit gehen und sagen Google hat von Facebook abgekupfert, mehr ist die Google+ Seite der fehlende Puzzlestein, der noch im Google-Universum gefehlt hat.

Aber warum eine Google+ Seite, wenn man schon ein Profil besitzt.

Im Grunde ist es sehr einfach. Das Google+ Profil ist für den Privatmann und die Privatfrau.

Die Google+ Seite ist für Marken, Unternehmen, Produkte vorgesehen. Im Grunde ein Platz für dein Business in der Google-Welt. Ein weiterer Grund für die Google+ Seiten ist der Wunsch von Google, dass der Leser unterscheiden kann, zwischen privaten und geschäftlichen Profilen, oder eben Seiten 🙂

Zudem kann man mit der Google+ Seite auch Plusse sammeln. Das geht ja beim Profil gar nicht. Also hat man hie reinen ähnlichen Indikator, wie bei Facebook die „Daumen hoch“.

Vielleicht hast du schon eine Facebook Fanpage und fragst dich nun, warum in Gottes Namen solltest du nun auch eine Google+ Seite einrichten? Nur weil es ein neuer Trend ist?

Nein, es ist kein Trend, zumindest kein kurzer. Es wird meiner Meinung nach für Unternehmen sehr wichtig sein, auch langfristig eine Google+ Seite zu erstellen und zu pflegen. Und ja, auch du solltest da nicht zu lange mit warten.

Auch darf man die Google+ Seite nicht als Konkurrent oder Gegner der Facebook Fanpage ansehen. Es sind einfach 2 unterschiedliche Strategien und Herangehensweisen. Ich empfehle, beide Möglichkeiten zu nutzen und nicht mit dem einen das andere ausschließen.

 

Die Gründe, warum eine Google+ Seite dir und deinen Business helfen wird:

Grund 1 – Die Suche

Googles Hauptprodukt ist die Suche. Und das ist für jeden Blogger schon mal sehr interessant.

Wenn du zum Beispiel deine Webseite mit deinem Google+ Seite verknüpfst, werden dem Suchenden direkt Informationen aus dem Profil der Google+ Seite gezeigt. Wenn du Beiträge über deine Google+ Seite veröffentlichst und „+1“-Klicks sammelst, kann sich dies positiv auf dein Ranking auswirken. Hier hilft auch der sogenannte „AuthorRank“! Mit der Verknüpfung von Webseiten oder Blogeinträge mit dem Google+ Profil, erscheint in der Google Suche das von dir im Profil eingerichtete Bild! Auf jeden Fall ein Faktor, den man nicht unterschätzen sollte!

 

Grund 2 – Steigende Nutzerzahlen

Google+ ist den Kinderschuhen sehr schnell entwachsen. Das merken auch die User. Immer mehr probieren Google+ aus und bleiben schließlich hängen. Google+ bietet mittlerweile viele Innovationen, wie zum Beispiel das „Hangout“. Dabei handelt es sich um ein Kommunikationswerkzeug, mit dem man chatten kann, Videokonferenzen für bis zu 10 Google+ Mitglieder abhalten kann, zusammen YouTube-Videos gucken kann und und und. Übrigens kostenlos!

Grund 3 – Zielgruppen durch Kreise erfassen

Mithilfe dieser Kreise kann man die Unterschiedlichen Follower in Kategorien einordnen. Das hat den Vorteil, dass man ganz gezielt die verschiedensten Beiträge auf eine bestimmte Zielgruppe teilen kann.

Weitere Vorteile findest du auf  http://www.google.com/intl/de/+/business/

Nun wird es aber mal Zeit für die Praxis 🙂

Auf geht’s!

GPP1Wichtig ist, dass du schon ein Google+ Profil besitzt.

Ohne dies, ist es leider nicht möglich, eine Page zu erstellen.

Ok, also auf zum Profil und da mit der Maus über den Punkt „Übersicht“ und dann runter auf den Punkt „Seiten“ klicken.

 


GPP2Nun erscheint folgende Seite:

 

Hier klickst du nun bitte rechts oben auf den Button „Seite erstellen“.

 


 

Nun musst du eine Kategorie auswählen.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:

  • GPP3Lokales Geschäft
  • Produkt oder Marke
  • Unternehmen, Einzelhandel
    oder Organisation
  • Kunst, Sport oder Unterhaltung
  • Sonstiges

 

GPP4Ich wähle hier nun „Unternehmen“.

Mann muss dann noch die Kategorie spezifizieren. Dafür erscheint ein Pull-Down-Menü, aus dem man dann auswählen kann. Ich nehme „Internet und Software“.

Nun einfach auf „Weiter“ klicken.


 

Nun musst du Informationen hinzufügen:

GPP5Als erstes gibst du einen Namen für deine Google+ Seite ein. Wähle diesen mit Bedacht und achte drauf, dass du dich nicht verschreibst.

Solltest du eine externe Webseite haben, dann gib diese bitte in dem unteren Feld an.

Nun setz noch einen Haken in den Kasten, sobald du die Nutzungsbedingungen gelesen hast. Klick auf „WEITER“

Wunderbar. Das war auch schon alles. Deine Seite ist nun erstellt.
Jetzt lädt dich Google ein, die Seite zu komplementieren.

 

GPP6

 

 

Wie geht es nun weiter?

Schritt 1: Ein Profilbild 

GPP7Hiermit ist das kleinere Bild gemeint. Klick einfach auf „Profilbild“ hinzufügen und lade dann ein Bild von Dir auf den Server. Achte bitte darauf, dass das Bild mindestens 250 x 250 Pixel haben muss. Ich gehe davon aus, dass du ebenso wie ich ein wenig herumexperimentieren musst, biss es so passt, dass es dir gefällt. Mach dir Gedanken darüber, welches Bild du hochladen möchtest. Du kannst dein Firmenlogo oder ein Bild von dir nehmen. Später werden wir noch einen Hintergrund zufügen. Wenn dies schon dein Logo beinhaltet, dann mache es doch so wie ich, und wähle hier ein Bild von dir. Ich denke einfach, Menschen finden es gut, wenn sie eine lebende Person sehen. Aber entscheiden musst du das.

GPP8Schritt 2: Ein Hintergrundbild

Mit dem Hintergrund funktioniert es ganz genauso. Auf „Hintergrund ändern“ klicken und dann das gewünschte Bild hochladen. Ich empfehle dir wirklich, dir hier etwas Eigenes zu designen oder designen zu lassen. Heb dich hier schon von der Masse ab. (Auch wenn Google hier tolle Hintergründe hat).

Schritt 3: Deine Kontaktdaten

GPP9Nun kannst du alle Kontaktdaten eingeben.

Als Möglichkeit wäre da:

  • Telefon
  • Mobil
  • E-Mail
  • Fax
  • Pager
  • Chat
  • Adresse

Zum Schluss kannst du noch wählen, wer diese Datensehen darf.

Hier kannst du zwischen „Öffentlich“, „Meine Kreise“ und „Nur für mich“ wählen.

Es steht dir aber auch die Option „Benutzerdefiniert“ zur Verfügung. Hier kannst du auch später noch einstellen, welche Kreise diese Daten sehen dürfen.

 

GPP10Schritt 4: Vorstellungstext

Hier kannst du eine kleine, aber nach Möglichkeit treffende Beschreibung deiner Seite hinterlassen. Nutze am besten alle Features, welche dir der Editor bietet. Auch hier kannst du am Ende bestimmen, wer diese Information lesen darf. Ich gebe hier auf jeden Fall auch das Impressum an. Mache dies auch! So bist du schon mal auf der sicheren Seite, was das betrifft. Ich persönlich setze diese Information auch auf „Öffentlich“ damit jeder hier das Impressum sehen kann.

 

GPP11Schritt 5: Motto / Kurzinfo

Im letzten Schritt hinterlässt du noch ein Motto oder eine Kurzinfo. Du hast Platz für 10 Wörter, als mach dir ruhig ein paar Gedanken.

Das war es auch schon.

Deine Seite steht!

Google+ Seite mit bestehender Webseite verknüpfen

Jetzt kommt ein ganz wichtiger Punkt! Nun kannst du nämlich die Webseite deines Geschäfts mit der Google+ Seite verknüpfen!

Klick dafür bitte auf den Button, auf den der Pfeil zeigt.

 

GPP12

 

Da ich meine Webseite beim Webmaster-Tool aufgeführt habe, hat Google mich als Besitzer der Seite erkannt und automatisch die Verknüpfung und vorgenommen.

Solltest du das nicht haben, dann musst du die Webseite manuell mit der Google+ Seite verbinden. Dafür must du folgenden Code in den HTML-Code deiner Homepage einbetten. Dadurch sieht Google, dass du Zugriff auch die Seite hast und so die Berechtigung für diese Webseite hast. Für weitere Informationen verlinke ich dir am besten mal den Google-Hilfe-Link    https://support.google.com/plus/answer/1713826?hl=de

Weitere Einstellungen

Deine Google+ Seite ist nun fertig. Und dennoch werden wir noch ein paar Einstellungen vornehmen. Zum Beispiel kümmern wir uns jetzt um die Webadresse deiner neuen Google+ Seite. Dafür gehe bitte mit der Maus am linken Rand auf „Übersicht“. Es öffnet sich wie am Anfang bei deinem Profil wieder ein Menü. Klicke nun auf „Dashboard.

Dein Dashboard müsste jetzt ungefähr so aussehen:

 

GPP13

In dem dunkelgrauen Balken steht: „Sie können für Ihre Seite eine benutzerdefinierte URL wählen“. Und genau das machst du am besten jetzt, in dem du auf „URL auswählen“ klickst.

Warum? OK, sieh dir Adresse zu meiner Google+ Seite an:

https://plus.google.com/100324699151691107884

GPP14Also schön ist was anderes, oder? Das kann sich ja keiner merken.

Wenn du nun auf „URL auswählen“ drückst, erscheint folgendes Pop-Up Fenster:

Man muss auf jeden Fall noch Zeichen eingeben, ohne geht es leider nicht. Wenn du wie ich ein e.de Domain hast, dann ist es einfach. Ich habe einfach utsch1 eingegeben und habe nun die Adresse:

google.com/+CleverejobsDeutsch1

Sieht doch wesentlich besser aus, oder?

Jetzt sind alle Einstellungen erst einmal gemacht und deine Seite ist funktionstüchtig.

Nun zeige ich dir, wie du deine Seite bekannt machst.

Den ersten Schritt dazu hast du schon mit der Verknüpfung der Seiten erledigt. Nun wenden wir uns der Google+ Box zu.

Hierfür musst du diesem Link folgen:   https://developers.google.com/+/web/badge/

 

GPP15

Wenn du eingeloggt bist, erscheint auch direkt ein Vorschaubild. Wie deine Box aussehen kann. Solltest du noch nicht eingeloggt sein, dann mach dies bitte.

Ich zeige dir nun an meinem Beispiel, was du alles machen kannst:

Fang unten an und stell zuerst mal unter Punkt 1 die Sprache auf „Germany“.

Bei Punkt 2 wählst du den Benutzer aus. Anstatt einer Box kannst du auch einfach nur das Google-Symbol auswählen. Dafür klickst du bei Punkt 3 Features auf „Icon“.

Unter Punkt 4 hast du die Möglichkeit, die Art der Box auszuwählen.

Wenn du unter Layout von Portrait auf Landscape stellst, sieht die Box so aus:

GPP16

Die Größe bzw. die Breite der Box stellst du unter Punkt 5 ein. Das ist wichtig, wenn du zum Beispiel so eine Box in ein Widget bei WordPress einbetten willst. Diese Widgets können je nach Theme und Einstellung unterschiedlich groß sein. Wenn du die Box unter einen Artikel platzieren möchtest, muss sie natürlich wieder viel größer sein.

Die weiße Fläche kannst du unter Punkt 6 in eine schwarze Fläche ändern. Unter Punkt 7 kannst du das Hintergrundbild ausschalten und unter Punkt 8 das Motto.

Wenn du alle Einstellungen so eingestellt hast, wie es dir am besten gefällt, kopiere den HTML-Code, welcher unter der Vorschau erscheint. Den fügst du dann genau dahin. Wo du die Box auf deiner Seite haben möchtest (z.B in einem Widget in der Sidebar).

Das Geniale ist nun, egal ob ein User auf deine Box auf deiner Webseite klickt, oder deine Google+ Seite „geplust“ wird, alles wird dann zusammengezählt.

Deine Vanity-Google+ URL

Ich habe dir ja eben gezeigt, wie du eine benutzerdefinierte URL erstellst. Diese kannst du in die Signatur in deinen E-Mails schreiben.

So zum Beispiel:

„Clevere Jobs jetzt auch auf Google+  www.google.com/+CleverejobsDeutsch1

oder

„Besucht mich jetzt auf Google+  www.google.com/+CleverejobsDeutsch1

Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Google AdSense

Solltest du Google AdSense Werbung schalten, kannst du auch diese mit deiner Google+ Seite verknüpfen. Du hast dann denselben Effekt wie bei der Google+ Box. Die Anzahl der „Plus-Angabe“ zählt wieder für beides. Hat deine Seite 150 Plusse, dann hat die Google AdSense Anzeige auch 150 Plus-Angaben, was für die Anzeige durchaus förderlich sein kann.

Damit sind wir auch schon wieder am Ende angelangt! Im Grunde verhält sich die komplette Organisation, wie bei deinem Google+ Profil, außer dass du nun mit der Seit auch Plusse sammeln kannst 🙂

Wenn noch Fragen offen sind, dann bediene dich der Kommentarfunktion oder kontaktiere mich einfach. Ich hoffe ich konnte dir eine interessante Beschreibung der Möglichkeiten einer Google+ Seite liefern.

Bevor du jetzt wieder wegsurfst, wäre ich dir dankbar, wenn du diesen Artikel noch teilen würdest.

Ansonsten bleibt mir nur noch dir eine gute Woche zu wünschen und auf den Info-Kasten unter diesem Artikel hinzuweisen.

Mercy

 




{ 2 Kommentare }

Schreibe einen Kommentar

*

  • Michael Marheine 25.01.2014, 13:26

    Man kommt doch einfach nicht mehr drum herum … privat gedacht ist das Eine, aber wer unternehmerisch mit seiner Website ordentlich ranken will, wird nun nachziehen müssen. Es ist zu erwarten, dass der Besitz eines solchen G+ Profils mit in die Bewertung einfliessen wird und bestimmt auch nicht unerheblich. Hier ist also ein bedeutendes Puzzle-Teil unbedingt ins Gesamtbild der eigenen Website mit einzusetzen.

    Michael Marheine

    Antworten
  • Nico 13.02.2014, 8:21

    Ein sehr guter, aber vor allen Dingen ausführlicher Bericht. Ich werde die einzelnen Punkte gleich einmal durchgehen. Bei Rückfragen komme ich dann gerne auf dich zurück.

    Antworten
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Google+
  • LinkedIn
  • Twitter
  • YouTube