Herzlich willkommen zum vierten und letzten Teil meiner Reihe

Der Kunde, das unbekannte Geschöpf.

Zusammenfassung und Schlussfolgerung

Fassen wir die 6 Bereiche noch mal zusammen:

  • Sicherheit/Geborgenheit
  • Unsicherheit/Ablenkung
  • Anerkennung
  • Zugehörigkeit
  • Wachstum
  • Engagement

 

Wir machen also Handlungen, oder eben nicht, um entweder Freude zu gewinnen oder Schmerz zu verhindern. Auch wenn man, wie im ersten Kapitel, Schmerz und Freude andere Definitionen zu teil, so handelt es sich, wenn man es auf den kleinsten Nenner runter bricht, um Freude gewinnen und Schmerz vermeiden.

Folgende Aspekte tragen ihren Teil zu unserem Handeln bei:

  • unsere Veranlagung
  • Wertesystem
  • Glaubenssätze
  • Regeln
  • Umfeld
  • Wahrnehmung
  • Gewohnheiten

 

Letztlich haben alle diese vorangenannten Punkte das Ziel, uns ein sicheres Umfeld zu schaffen, Abwechslung zu geben, Anerkennung zu gewinnen, eine Zugehörigkeit aufzubauen, Wachstum sicherzustellen und letztlich auch die Basis zu schaffen, um für die Gemeinschaft einen Beitrag zu leisten.

Nun wissen wir über die 3 Themen-Bereiche vom Anfang Bescheid.

  1. Warum machen wir das, was wir machen?
  2. Was ist noch für unsere Entscheidungen verantwortlich?
  3. Was ist der Sinn unser Unternehmungen?

Aber wozu nutzen wir nun dieses neue Wissen?

Fangt bei Euch selber an. Erforscht jeden der 3 Themen-Bereiche.
Sucht einen Platz auf, an dem Ihr ungestört und in Ruhe Eure Notizen auf ein Blatt Papier machen könnt. Es sollte Euch möglich sein, zu jedem Themen-Bereich mehr als 3 Punkte zu finden. Denn es wird erst interessant, wenn Du meinst, dass nichts mehr finden ist. Erst unter etwas Anstrengung kommen die besten Punkte ans Licht.

OK, nun nehmt Ihr unter den gleichen Voraussetzungen Euer Unternehmen, Eure Produkte bzw. Eure Dienstleistung unter die Lupe.

Fragt Euch: „Womit kann mein Angebot dem Kunden Schmerz vermeiden und womit kann es meinem potenziellen Kunden Freude bringen?“

Inwieweit unterstützt Euer Angebot die Aspekte wie Werte, Gewohnheit des Kunden.

Dies kann auch eine Wechselwirkung sein. Schließt daraus dann, wie Ihr den Entscheidungsprozess Eures Kunden beeinflussen können.
Und zum Schluss findet heraus, wie Euer Angebot dem Kunden hilft, ein sicheres Umfeld zu erzielen, Abwechslung zu schaffen, Anerkennung zu erlangen, Zugehörigkeit zu schaffen/unterstreichen, Wachstum zu ermöglichen und einen Beitrag zu leisten.

Ihr müsst es schaffen, so viel Informationen wie irgend möglich zusammenzutragen, denn dann besitzt Ihr sehr gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Weg.

Das fängt im Kleinen an, z.B. im Verkaufsgespräch. Wenn Ihr es schafft, Informationen über das Wertesystem, der Gewohnheiten, etc. herauszufinden, dann wisst Ihr, wie Ihr für Euer Angebot argumentieren könnt und was Ihr lieber nicht sagt. Und hört bei größeren Sachen wie zum Beispiel der Zielgruppensuche auf. Je mehr Informationen man raus findet, je eher erkennt man, wo die Kunden sind und wie man diese erreicht.

Wenn es gelingt, zu allen diesen Punkten möglichst viele Informationen zusammenzutragen, dann habt Ihr eine fantastische Basis für eine eigene Unternehmensidentität UND Ihr wisst dann auch sehr genau, WO Ihr nach denn Kunden suchen müsst und wie Ihr diese am besten erreichen können.

 

Schlusswort:

Die Aufgabe liegt also darin, die größtmögliche Schnittmenge zwischen Eurem Angebot und dem tatsächlichen Anspruch Eures Kunden/Eurer Zielgruppe zu schaffen. Je größer die Schnittmenge ist, um so eher wird sich der Kunde für Euch und Euer Angebot entscheiden.

Ich danke Euch für Euer Interesse, vielmehr wünsche ich mir, dass Ihr etwas mitnehmen konntet, was Euch bei Eurem Geschäft oder Eurer Entwicklung hilft.

 

Oliver „Mercy“ Floßdorf

 

 

Vorstellung Anthony Robbins

 

Anthony „Tony“ Robbins (* 29. Februar 1960) ist ein amerikanischer Bestsellerautor und betätigt sich als NLP-Trainer. Anthony Robbins ist der Autor dreier Bestseller über Erfolg und neurolinguistisches Programmieren und ist Begründer derNeuroassoziativen Konditionierung.

Das neurolinguistische Programmieren erlernte er unter dem NLP-Mitbegründer John Grinder. Robbins wurde als Anthony J. Mahavorick am 29. Februar 1960 geboren. Er wuchs in Azusa, Kalifornien auf.

Als er sieben Jahre alt war, wurden seine Eltern geschieden. Tony nahm den Nachnamen seines zweiten Stiefvaters, Jim Robbins, an. Zu Beginn seiner Karriere befasste sich Robbins intensiv mit dem Thema Gesundheit und Fitness. Robbins‘ Ernährungs- und Gesundheitlehre wurde sehr stark von Harveyund Marilyn Diamonds „Fit for Life“ und auch Dr. Robert Young beeinflusst.

Anthony Robbins bietet zahlreiche Seminare zu diesen Themenkomplexen an. Robbins hat Profisportler wie Greg Norman, Mike Tyson, Chuck Liddell, DiegoSanchez und Andre Agassi und Mannschaften wie die Los Angeles Kings beraten.

Quelle: Wikipedia.org

 

Anthony Robbins 3 Werke:

Für weitere Informationen, klicken Sie auf das Bild
oder auf den Namen des Werkes

Das Robbins PowerPrinzip:
Wie Sie Ihre wahren inneren
Kräfte sofort einsetzen

Kurzbeschreibung

Nicht die Umstände, sondern wir selbst bestimmen unser Schicksal. Das Sieben-Tage-Programm von Anthony Robbins, dem international bekannten Erfolgspsychologen, weckt die grenzenlose Energie, die in jedem steckt. Ein moderner Klassiker der Motivationspsychologie.
Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Grenzenlose Energie – Das Powerprinzip: Wie Sie Ihre persönlichen Schwächen in positive Energie verwandeln

Kurzbeschreibung

Auf den Prinzipien des NLP (Neuro-Linguistic Programming), der in den USA erfolgreichen Psycho-Technik, baut Robbins sein Programm für die Überwindung von Blockaden und Lebensängsten auf. Er zeigt am Beispiel berühmter Menschen aus Politik und Kultur, dass Beherrschung der richtigen Kommunikation mit dem richtigen Unterbewusstsein und mit den Mitmenschen uns jede Situation erfolgreich bewältigen lässt.

 

Das Prinzip des geistigen Erfolgs: Der Schlüssel zum Power-Programm

Kurzbeschreibung

Jeder kann sein Lebe in den Griff bekommen und bisher unerreichbare Ziele verwirklichen, wenn er e sein Potential versteht und entwickelt. In einer einfachen, knappen Anleitung zeigt Amerikas erfolgreichster Trainer des Selbstmanagements, wie man im richtigen Umgang mit sich selbst und anderen den Schlüssel zum Erfolg findet und seine Umgebung so gestaltet, daß sie die eigenen Lebensziele bejaht und fördert.

Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

 




{ 0 Kommentare }

Schreibe einen Kommentar

*

  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Google+
  • LinkedIn
  • Twitter
  • YouTube